Startseite

Kurse im Bereich Mediation

Multitrack Peace Mediation - März 2018 - Oktober 2018

Zum sechsten Mal beginnt im Frühjahr 2018 in Berlin der Kurs "Multitrack Peace Mediation", der von inmedio berlin in Zusammenarbeit mit CSSP - Berlin Center for Integrative Mediation durchgeführt wird.

Neben dem Training in Mediationsgrundlagen werden insbesondere die Konfliktbearbeitung im Kontext von Friedensprozessen und der Entwicklungszusammenarbeit im Fokus stehen. Das fünfzehntägige Training wird in 3 Modulen à 5 Tagen und komplett auf Englisch stattfinden.

Die TrainerInnen sind Ljubjana Wüstehube, Christoph Lüttmann, Dirk Splinter und Norbert Ropers. Die Berghof Foundation, Mitbegründerin des Kurses, ist infolge anderweitiger Verpflichtungen diesmal nicht als institutioneller Partner beteiligt.

Mehr Informationen über den Kurs und die Inhalte finden Sie im Kurs Flyer oder kontaktieren Sie mpm(at)inmedio.de.

Supporting Peace Negotiation and Mediation Processes on Track I: Implementing Comprehensive Peace Agreements - 19. -24. November 2017 in Berlin

Dieser Kurs konzentriert sich auf Mediationsprozesse die auf Track I kurz nach dem Ende des offenen Konflikts stattfinden. Er fokussiert sich auf das effektive Erreichen von Waffenstillstandsabkommen, und welche Herausforderungen Mediatoren und Mediationsteams begegnen. Der Kurs hebt auch die Einbindung von lokalen Mediatorinnen und Mediatoren hervor, so dass Maßnahmen auf schon existierende Konfliktlösungsexpertise und -strukturen aufbauen und umsetzbare Vereinbarungen gefunden werden können. Die Kurssprache ist Englisch.

Dieser Kurs wurde vom ZIF in Zusammenarbeit mit der Berghof Foundation konzipiert und wird gemeinsam durchgeführt. Die TrainerInnen sind praktizierende MediatorInnen mit Erfahrung im internationalen Krisenkontext.

Mehr Information über den Kurs und des Bewerbungsprozess finden Sie auf der Kursseite des ZIF.

Zertifikat (CAS) Nationale Dialoge & Friedensmediation; 13.-17. Februar 2017 in Basel

Nationale Dialoge werden zu einem immer wichtigeren Thema in internationalen Debatten. Dieser Ansatz gilt als vielversprechend, um die Ursachen gewaltsamer politischer Konflikte in einer inklusiven Weise anzugehen und zu lösen. Nationale Dialoge können vor, während oder nach Friedensverhandlungen eingerichtet werden.

Vor dem Hintergrund des wachsenden Interesses an diesem Thema vermittelt dieser 10-tägige Kurs (vor Ort) in Kombination mit Online-Modulen:

  • Einblicke, wie man Nationale Dialoge verstehen, konzipieren und unterstützen kann;
  • Training im Bereich Dialog und Mediationspraktiken;
  • Reflexion zu Erkenntnissen, die aus früheren und laufenden Nationalen Dialogen gezogen werden können.

Der Kurs wird gemeinsam von der Berghof Foundation und swisspeace angeboten und umfasst Expertenvorträge, Fallstudien, Simulationen und Reflexion. 

Mehr Information über den Kursinhalt und die Kursdaten erhalten Sie auf der Kursseite der Berghof Foundation.

Master-Studiengang "Mediation und Konfliktmanagement" - Beginn am 18. April

Die Europa-Universität Viadrina bietet einen drei-semestrigen, postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang "Mediation und Konfliktmanagement" an, der mit dem Erwerb des akademischen Grades Master of Arts (M.A.) oder Master of Laws (LL.M.) abschließt.

Das Master-Studium bietet eine professionelle, auf wissenschaftlichen Grundlagen basierende praktische Mediationsausbildung und bietet darüber hinaus für all diejenigen, die bereits über eine Mediationsausbildung verfügen, die Gelegenheit, ihre Mediationskenntnisse praktisch wie theoretisch zu vertiefen. Wählbar ist die Spezialisierung "Mediation und Konfliktmanagement in internationalen Friedensprozessen".

Die Zeitanteile der Präsenzseminare erfüllen die Vorgaben für eine Zertifizierung nach der Verordnung über die Aus- und Fortbildung von zertifizierten Mediatoren (ZMediatAusbV, BGBl. I 2016, 1994) als auch die Standards für eine Anerkennung des Bundesverbands Mediation e.V.
Der 10. Jahrgang des Master-Studiengangs Mediation und Konfliktmanagement (M.A./LL.M.) startet am 18. April 2018. Bewerbungsschluss ist der 15.11.2017.
Weitere Informationen finden Sie hier.